Dienstag, 10. Mai 2016

Lago di Garda - Tennosee - Rif. S. Pietro - Ballino: Einrollrunde

Neue Aufgaben im Job hatten mich seit Weihnachten sehr gestresst – und so war ich absolut urlaubsreif. Also nichts wie ab an den „Lago“. Vor 5 Jahren hatten wir uns an einem Samstag Morgen Anfang Mai ganz spontan entschieden, einen Bikeurlaub am Gardasee zu verbringen. Seither sind wir mindestens 1 mal im Jahr für eine Woche bei „Tiziano“. Und es war dieses Mal wie jedes Mal: Nach dem Brenner wird das Licht heller, ab Bozen wird es mediterran, und in Riva angekommen war ich nach 10 Minuten tiefenentspannt. Die Wärme, das Licht, Olivenbäume, schneebedeckte Gipfel (Altissimo und Mt. Telegrapho) und blauer Himmel, dazu ein Aperol Spritz, der hier ganz anders schmeckt als daheim – URLAUB
Die erste Tour des Urlaubs geht immer in die gleiche Richtung: Über Deva und Pranzo zum Tennosee. Im Lauf der Jahre und Urlaube wurde diese Tour erweitert um Passo Ballino, Rifugio San Pietro, und dieses Mal kam ein neuer Trail vom Rifugio gen Passo Ballino dazu. Schon bei der Auffahrt merkte ich deutlich das fehlende Wintertraining. Im letzten Jahr habe ich die steile Straße von Calvola gen Rifugio noch fahrend bewältigt, dieses Jahr mußte ich auf halber Strecke absteigen und Schieben. Dafür waren wir am Rifugio ganz allein. Absolute Ruhe…

 Auffahrt alte Fahrstraße gen Pranzo



 altes Dörfchen Calvola

Eine Oase der Ruhe - Rifugio S. Pietro


"neuer" Trail Richtung Ballino

Zwischen Tennosee und Canale


Die „neue“ Abfahrtsvariante war für mich wegen feuchter und sehr glitschiger Wurzeln und Steine nicht immer fahrbar. Aber insgesamt ein schöner Weg, der auf den Wanderweg vom Passo Ballino gen Tennosee stößt. Leider wurde der Wanderweg in den letzten Jahren jeglicher technischer Herausforderung beraubt und plattgewalzt, wie so viele Wege am Lago. Aber Gott sei Dank finden sich immer wieder neue Varianten. Vom Tennosee ging es dieses Jahr, da ich ziemlich platt war, über Pranzo und Deva auf Wanderwegen zurück nach Riva. Schöner ist die Abfahrt ab Calvola über den „401“ und an der Burg in Tenno den steilen Karrenweg und Wanderweg nach Varone.

Spaß nach der Burg Tenno



Fazit: Immer wieder eine tolle Einstiegstour in den Urlaub mit vielen Variationen. 36 km, 1100 hm




Kommentare:

  1. Hallo Gudrun,
    schöne Fotos vom Gardasee. Dein Blog gefällt mir sehr gut, sehr schön wie du die Erfolge ( oder auch nicht) von Gemüse dokumentierst.
    Deine Berichte über die Wetterlage im Frühjahr lassen mich wieder an die Wassermassen erinnern, die vom Himmel auf uns stürzten und nun fehlt uns der Regen so sehr. Ich wünsche einen schönen Herbst.
    Liebe Grüße aus NRW von Birgit
    Apfelwiesekreativ.blogspot.de ....wenn du Lust hast, dann besuch mich einmal "in meinem Garten"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Birgit,
      Danke für Deinen Kommentar. Ja, man vergißt die Schlechtwetterperioden doch sehr schnell ;-) Leider hat mir in diesem Sommer etwas die Muse für meinen Blog gefehlt. Ich hoffe ich kann das eine oder andere noch nachholen, vor allem auch noch ein paar Rezepte.
      Viel Spaß bei Deinem Blog, er ist auch sehr schön!

      Löschen