Dienstag, 15. Mai 2018

Gartenjahr 2018 - noch mehr Tomaten: Anzucht und Auszug

Neues Tomatenjahr, neues Glück! Nach dem großen Tomatensterben im letzten Jahr - es gab dann ja doch noch ein paar Tomaten zu ernten - will ich in diesem Jahr alles besser machen. Beim Samenkauf hatte ich wohl irgendwie die Gartengröße verdrängt, und so landeten 31 verschiedene Sorten auf den Fensterbänken. 



Nach einem großen Kälteeinbruch Ende März war es im April frühlingshaft warm und trocken, sodaß die kleinen Tomatenpflanzen frühzeitig vom Fensterbrett auf die Terrasse umzogen. Das hieß jeden Morgen: 130 Tomatenpflänzchen vom Fensterbrett auf die Terrasse tragen. Und jeden Abend: 130 Tomatenpflänzchen von der Terrasse wieder aufs Fensterbrett tragen.

Das sommerliche Wetter hat mich verleitet, bereits Anfang Mai die kleinen Tomaten ins Tomatenhaus zu pflanzen. Leider haben wir die Erde im Herbst nicht ordentlich vorbereitet, wahrscheinlich werde ich bald düngen müssen. Und nach der anfänglichen Hitzeperiode, die den kleinen Pflänzchen zu Schaffen machte, regnete es 3 Tage.  Nun ist es wieder frühsommerlich warm und die Tomaten wachsen - bis auf "Resi", diese zickt noch etwas rum. Und "Häfele" ist von der langsamen Sorte, aber auch diese leckere Ochsenherztomate wächst.

Obwohl ich wesentlich mehr Pflanzen als im letzten Jahr habe konnte ich der Versuchung widerstehen und habe einen Pflanzenabstand von 80 cm mindestens eingehalten. Damit haben nur 18 Tomaten ein Dach über dem Kopf, rund 10 Tomaten werden in Töpfe gepflanzt und ins Freiland wandern 8 Tomaten. Von jeder Sorte habe ich nur 1 - 2 Pflanzen ins Bett oder den Topf gesetzt, mal schauen ...

Die ersten Pflanzen haben schon Blüten, das "Öhrli" sogar schon ein Nupsi!

Keine Kommentare:

Kommentar posten